Nordsee

STRECKENDATEN

Hier werdet ihr mit allen Kerndaten zur Strecke versorgt. Immer daran denken, noch könnt ihr eine andere auswählen! 🙂

DISTANZ

123 Kilometer

HÖHENMETER

1892 Höhenmeter

KOSTBARKEITEN

Am Höchsten gibt es einen Stoppomaten. Wer ist zuerst oben?

STRECKENBESCHREIBUNG

Nach einem kräftigen Espresso an meiner home-Barista fühle ich mich gestärkt für eine meiner Lieblingsrunden. Es geht auf die andere Seeseite. Die gesamte Runde hat es in sich, da man über die 3 höchsten Erhebungen an der Nordseite des Sees fährt Heiligenberg (730m), Höchste (840m) und Gehrenberg (750m). Das Höhenprofil schaut deshalb ein wenig aus wie eine Alpenetappe bei der Tour de France nur die Namen der Pässe klingen nicht so schön nach und die Luft wird nicht so dünn. Diese bedeutungslosen Tatsachen hindern aber nicht daran sich auf der Tour permanent wie auf der Tour de France zu fühlen.

Just go!

Der erste Abschnitt führt uns über den leicht hügeligen Bodanrück Richtung Westen. Muskeln geschmeidig machen für die härteren Momente dieser Runde, welche es auch geben wird. Wobei man die Härte zumeist sehr gut selber dosieren kann, nur am Gehrenberg haben wir eine etwas längere, steilere Rampe bei der dosieren genaugenommen Absteigen bedeuten würde. Das ist allerdings, neben einem schlechten Espresso aus einem Vollautomat, ein no go.

Der zweite Abschnitt startet mit dem Aufstieg nach Bonndorf und einem meiner Lieblingsblicke auf den Bodensee, ungefähr 1 km nach dem Abzweig von der Bundesstraße 31, kleine Parkbank rechts. Wenn ich mir einen Standort für ein Häuschen (oder eine Espressobar) aussuchen dürfte würde ich diesen Fleck wählen. Eigentlich ist man da dann schon immer angekommen. Over and out, herzlichen Dank!

Wenn man dann den See hinter Sich gelassen hat, -Achtung Übertreibung- fährt man geradewegs zur ersten Challenge dem Heiligenberg. Der Heiligenberg muss sein, erstens ist er heilig, zweitens hat er eine dankbare Steigung, drittens tolle Ausblicke auf den See und viertens kommt man sonst nicht in den Genuss das Deggenhauser Tal entlang cruisen zu dürfen. Idylle pur leicht abschüssig fliegen wir förmlich der zweiten Herausforderung entgegen, dem Höchsten.

Für diejenigen die das brauchen ist ein Bergzeitfahren (Stoppomat am Höchsten) möglich, ansonsten fährt es sich auch ohne Zeitdruck, als reiner Genuss Climb sehr komfortabel hinauf, da diese Strecke fast Autofrei ist.

Wer nicht über den Höchsten will fährt direkt über den Gehrenberg und wartet im gleichnamigen Wirtshaus ca. 2km nach dem ‚Pass‘ auf die Kollegen vom Bergsprint (Stoppomat). Auch nicht völlig zu verachten diese Option. Die steile Abfahrt vom Gehrenberg bietet nochmal einen tollen Blick auf große Teile des Bodensees.

Wenn man mal das Deggenhauser Tal hinter sich gelassen hat geht dann alles Schlag auf Schlag. Hier sollten aber noch ca. 5 min extra an dem Bahnübergang eingeplant werden (seit ich denken kann ist dieser immer wenn ich komme geschlossen und der Zug kommt einfach nicht) bin gespannt wie es euch geht – freu mich auf Kommentare zu diesem Thema. Der Radweg an der Bundesstraße 33 entlang bis zum See und an die Fähre nach Konstanz schließt die Tour ab.

BODENSEE RENNRAD
Tourdaten
Spass
80%
Panorama
80%
Espresso
75%